Aktuelles

Neues aus der Akademie im Überblick

Am 08.08.2024 ist es soweit! Zum ersten Mal geben wir Interessierten einen 1-tägigen Regie-Workshop - kostenlos!
Damit wollen wir angehenden Regisseur:innen die Möglichkeit geben, ihr Interesse und Potenzial in diesem Bereich zu fördern und freizulegen.
Für alle die zwischen 18-24 Jahre alt sind, gilt die Anmeldungsfrist ist bis zum 07.08.24, Wir freuen uns auf Euch.
Für mehr Infos: Kostenloser Workshop
Leidenschaft oder zweites Standbein?
Leidenschaft oder zweites Standbein?
Kaum hat Sie zwei Songs veröffentlich - schon im Feuilleton der PNP. Ein lesenswerter Bericht über den Start einer zweiten Karriere, neben dem Schauspiel - alles ist möglich.
Wir drücken dir die Daumen Malaika!
Anderer Film und noch mehr Preise: Adrian Goiginger erhält 4 Preise für RICKERL
Anderer Film und noch mehr Preise: Adrian Goiginger erhält 4 Preise für RICKERL
Adrian Goigingers Film Rickerl – MUSIK IS HÖCHSTENS A HOBBY hat beim österreichischem Filmpreis 4 (VIER!!!) Preise abgeräumt. Die Kategorien in den er erfolgreich war sind:
- Beste Männliche Hauptrolle
- Beste Regie
- Bestes Drehbuch
- Bestes Casting
Wir gratulieren alle von Herzen und freuen uns, dass er ab dem 01.07. wieder bei uns ist.
UNITER Awards 2024 – Michi, wir gratulieren Dir von Herzen aber auch…
UNITER Awards 2024 – Michi, wir gratulieren Dir von Herzen aber auch…
Für das gemeinsame Projekt "Woyzeck", unter der Regie unserer Dozent*innen Hunor von Horvath und Edith Buttingsrud Pedersen, hat Michael Bischoff den begehrten Preis für das beste Licht Design, der Theaterunion Rumäniens, verliehen bekommen. Wir gratulieren Euch Allen für die erfolgreiche Umsetzung eures Projektes und sind froh, dass ihr bald wieder in Passau seid.
Lola Silber beim deutschen Filmpreis für unseren Dozenten Adrian Goiginger
Lola Silber beim deutschen Filmpreis für unseren Dozenten Adrian Goiginger
Wir freuen uns mit unserem Dozenten Adrian Goiginger über die silberne Lola, die er mit seinem Film "Der Fuchs" verliehen bekommen hat. Adrian hat bei dem Film das Drehbuch geschrieben und selbst Regie geführt.
Simon Morzé war Hauptdarsteller in Adrian's Film und hat den Preis für die beste männliche Hauptrolle mit nachhause nehmen können.
"Der Fuchs" ist die wahre Geschichte von Franz Streitberger, Adrians Goigingers Urgroßvater, einem Motorradkurier des österreichischen Bundesheeres, der mit dem Anschluss in die Wehrmacht eingegliedert wird. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs trifft der introvertierte junge Soldat auf einen verwundeten Fuchswelpen, den er versorgt wie sein eigenes Kind und mit in das besetzte Frankreich nimmt. Durch diese sonderbare Freundschaft mit dem Tier holt ihn seine eigene Vergangenheit als verstoßener Bauernsohn langsam ein, vor der er stets davongelaufen ist.
Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft in einer dunklen Zeit. Wir sind stolz Adrian in unseren Reihen wissen zu können. Ab dem 1. Juli ist er wieder bei uns.

Wer sich einen Eindruck machen möchte von dem FIlm und den Leuten dahinter klickt hier: Nominierung auf der ARD Mediathek
„GANG GANG!?!“ – eine Daniil Charms Collage
„GANG GANG!?!“ – eine Daniil Charms Collage
Was ist Wirklichkeit? (Bedeutungsvolle Pause.) Was ist Wahrheit? (Schwerwiegende
Pause.)
Die kurzen Texte und Minidramen von Daniil Charmes sind durchzogen von seinem
sehr speziellen und eigenen Humor des Banalen, des Alltäglichen. Das Absurde
durchsetzt unser Bedürfnis nach Klarheit und Normalität. Charms Komik lebt von
einer schwebende Pointenlosigkeit, ja fast schon einer Pointenverweigerung oder
Vernichtung. Es gibt keine klaren dramatischen Bögen – ein Anfang aus dem
Nichts und ein Ende im Nichts – orientierungslos und phrasenverfallen. Der
Sprache wird Sinn, Bedeutung und Logik entzogen.
Die vier Darsteller*innen des 2. Jahrgangs freuen sich, euch zu unserem
Experiment, zu einer internen Präsentation einzuladen. Wir sind nicht fertig, das
wollen wir auch gar nicht sein. Wir geben uns einer Gratwanderung zwischen
richtig schlechtem Theater und absoluter Genialität hin. Es wird bunt, trashig,
hoffentlich komisch, auf jeden fall sehr sehr traurig. Nehmt Taschentücher mit. Wer
will, kann auch ein paar Kekse mitbringen.
Da wir keine Werbung machen und ihr unser Publikum seid, wären wir Euch sehr
dankbar, wenn ihr uns bescheid gebt, wer kommen kann, möchte, muss… Kommt
auch jemand am Samstag?
Liebe Grüße
Gilbert, Jasmin, Josef, Mio und Flo
Das Nashorn ist zurück!
Das Nashorn ist zurück!
Wir sind froh, dass die Nach- und Rückfragen zu unserem Nashornstück so groß sind, dass wir es diese Woche erneut öffentlich für alle Kinder und Jugendlichen (und auch ihren Eltern), die Interesse haben, erneut aufführen.
Das Kinder- und Jugendstück, dass von unserer Regisseurin Anna Waibel inszeniert wurde, behandelt die unfassbaren Taten, die im KZ Buchenwald geschahen, allerdings aus dem Blickwinkel von Tieren. Prädikat wertvoll und Preisgekrönt!
Anna’s Weg ins Erasmus+ Programm
Anna’s Weg ins Erasmus+ Programm
Erfahrungen und Zeit sind unbezahlbar. Das dachte sich auch Anna Michel, die ihre Prüfungen im letzten Jahr an der Akademie alle erfolgreich abgelegt hat. Dann haben wir die Akkreditierung für das Erasmus+ Programm erhalten und das hat Anna ganz neue Perspektiven eröffnet. Hier findet ihr ihre ersten Schritte in Dublin.
Literatur in Zeiten des Krieges
Literatur in Zeiten des Krieges
Als Ehre dürfen wir es empfinden, wenn ein Kulturbüro anruft und unsere Studierenden: Lea Karolina Brunner, Elisabeth Nekola und Leonard Gräber, zu einer Veranstaltung einlädt um einen aktiven Part zu übernehmen. In dem Fall war es das Kulturbüro Burghausen, die mit den Festspielen der Europäische Woche Passau unsere Studierenden und unseren Dozent Nicholas Hohmann einluden, Gegenwartsliteratur von drei Ukrainer:innen zu lesen. Hier geht's zum Artikel: PNP

Neben dem verdienten Applaus, den es im Roten Salon des ehemaligen Klosters Raitenhalslach in Burghausen gab, sind wir stolz auf die Protagonisten und danken Euch, dass ihr einen Unterschied, in einer schwierigen Zeit, macht.
Foto Credits: Max Ballerstaller (PNP)
Hundswut Pressevorführung vom 20.02.2024
Hundswut Pressevorführung vom 20.02.2024
Am 20.02.2024 fand die Pressevorführung des neuen niederbayerischen Films "Hundswut" statt, der seine Premiere am 13.03.2024 im Passauer Cineplex feiern wird. Neben einer packenden Geschichte und einem Staraufgebot deutscher Schauspieler wie Christian Tramitz, Sepp Schauer, Heio von Stetten, Max Schmidt, Christian Swoboda, Konstantin Wecker, Annika Preil, Ferdinand Dörfler und Corinna Binzer sind wir besonders stolz auf die Mitwirkenden aus unserer Akademie. Die unglaublichen Bilder und Stimmungen in diesem Film sind unserem Absolventen und Dozenten Benjamin Strobel zu verdanken. Mit seiner Fähigkeit, Ideen vom Papier auf die Leinwand zu bringen, verleiht er dem Film einen niemals langweilig werdenden Kontrast aus Schönheit und Kälte, der den Film über 2 Stunden lang trägt. Auch unsere Studierenden durften mitwirken, darunter Lorenz Dauber (Kamera Assi), Anna Waibel (Script und Continuity), Luisa Jäger, Marvin Steglich, Sequoia Nizhoni Kroll und viele mehr. Wir gratulieren Benni zu seiner exzellenten Arbeit und drücken ihm und der gesamten Filmcrew die Daumen, dass der Film ein großer Erfolg wird.

Eindrücke von der Pressevorführung findet ihr hier: https://passau.niederbayerntv.de/ im Journal vom 21.02.24 oder auch den Trailer hier: https://vimeo.com/902891725
Eröffnungsfilm auf dem Max Ophüls Filmfestival kommt vom Athanor Akademie Dozent
Eröffnungsfilm auf dem Max Ophüls Filmfestival kommt vom Athanor Akademie Dozent

Seit den 1980er Jahren wird der Max Ophüls Preis auf dem gleichnamigen Filmfestival in Saarbrücken verliehen. Der Preis ehrt den in die USA emigrierten jüdischen Regisseur Max Ophüls (1902–1957). Ähnlich wie in Cannes ist es eine besondere Ehre, wenn der Eröffnungsfilm aus der Vielzahl der eingereichten Filme ausgewählt wird, um allen Besuchern präsentiert zu werden. Diese Ehre wurde in diesem Jahr dem Film "Rickerl" zuteil, geschrieben und inszeniert von Adrian Goiginger. Wir freuen uns mit unserem Dozenten und drücken die Daumen für den Erfolg des Films. Kinostart ist ab dem 01. Februar 2024.
„Weibsbildern“ eine Theaterkooperation mit dem Gisela Gymnasium Passau
„Weibsbildern“ eine Theaterkooperation mit dem Gisela Gymnasium Passau
„Da sieht er am Fenster ein Weibsbild stehen“ heißt es bei der bekannten bayerischen Schriftstellerin Lena Christ im Roman „Rumplhanni“. Ausgehend von diesem Zitat stellte sich der Oberstufenkurs „Theater und Film“ die Frage, welche Bilder beim Lesen dieses Satzes in unseren Köpfen entstehen. Was verbinden wir heute mit den Substantiven „Weib“, „Weibsbild, Weiber“ und wie verändert sich der Blick auf die Frauen im Laufe der Zeit? Oder bleiben etwa gewisse Rollenbilder ohne Veränderung?
Gerade an einem Mädchengymnasium ergeben sich hier spannende Fragen bzw. Denkansätze, die mit dem Blick auf bedeutende Frauenrollen in der Weltliteratur gelöst werden sollen. Das ist zweifellos eine anspruchsvolle Aufgabe, der sich die
Kursteilnehmerinnen stellen wollen. Auf der Suche nach einer optimalen Spielversion entstand sehr bald der Wunsch nach Professionalisierung. Durch den direkten Draht zwischen dem Theater Kursleiter StD i.K. Wolfgang Reiter und dem Akademie Sebastian Goller bot sich eine Kooperation gerade zu an. Die Athanor Akademie wird den Schülerinnen nicht nur die Möglichkeit geben ihre Aufführung im Theatersaal der Akademie aufzuführen, sondern auch den Schaffensprozess auf ein höheres Niveau heben. Schon am 14.12.2023 wurde die Kooperation zwischen den beiden Bildungsinstituten besiegelt (Foto re-li: Wolfgang Reiter, Achim Bieler, (stellv. Akademieleiter), Sebastian Goller (Akademieleiter), Anna Maria Ramelsberger (Vorsitzende des Fördervereins am Gisela-Gymnasium), Sophia Bildner (Kurssprecherinnen "Theater und Film") Dr. Markus Eberhardt (Schulleiter) und Greta Baumgartner.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Aufführungen im Akademie Theater.

Der ganze Artikel ist auch unter: https://www.pnp.de/print/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-stadt/theaterprojekt-zu-weibsbildern-15137015 veröffentlicht
Athanor Akademie goes Erasmus+
Athanor Akademie goes Erasmus+
Seit 2023 sind wir für das ERASMUS+ Programm (2021–2027) akkreditiert. Dies ermöglicht uns einen vereinfachten Zugang zu Fördermöglichkeiten. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der Europäischen Union werden so Auslandsaufenthalte der Studierenden und des Personals ermöglicht, bei denen wertvolle Auslandserfahrungen gesammelt werden.
Josef Maria Krasanovsky
Josef Maria Krasanovsky
Der diesjährige Theaterallianz Autorenpreis geht an unseren Dozent, Vereinsamitglied und Absolventen Josef Maria Krasanovsky.
Berufsinfotag –  Coming soon
Berufsinfotag – Coming soon
Ein Berufsinfotag für alle, die sich für ein Schauspiel- oder Regiestudium interessieren wird in Kürze bekannt gegeben. Für mehr Informationen: schreibt gerne an: marketing@athanor.de. Weitere Informationen folgen demnächst.
Nominierung zum Cannes  SFC Filmfestival
Nominierung zum Cannes SFC Filmfestival
Der Abschlussfilm KAFFKADSCHA von Marcus Hinterberger – Regie im 4. Jahrgang der Akademie – hat es bis zum Cannes SFC Filmfestival geschafft. Er wurde in der Kategorie KURZFILM nominiert. Wir sind sehr stolz auf ihn und sein Team! (Bildquelle lt. Link)

VERANSTALTUNGEN

Besuchen Sie unsere zahlreichen Veranstaltungen

Ticketservice
Sichern Sie sich Tickets für Ihre Lieblingsaufführugen an der Athanor ganz einfach per E-Mail oder Telefon:

veranstaltung@athanor.de
T. 0851 209 871 17

€ 10,— Erwachsene
€ 5,— Studierende/Schüler
Freundeskreis
Sie wollen die Athanor Akademie unterstützen und gleichzeitig davon profitieren? Geben und nehmen! Treten Sie unseren Freundeskreis bei und wir danken Ihnen mit vielen Vorzügen, beispielsweise mit kostenfreien Besuchen der Generalproben.